Internationaler Verband der Tarifeure


Das Schicksal des ATA

 

In den uns von der Freud-Gesellschaft vorliegenden Dokumenten findet sich ein penibel abgelegtes Verzeichnis von 1938, in der die Tätigkeit des "Allgemeinen Tarif- und Schiffahrtsanzeigers (ATA)" aufgelistet wird. Unter deren Zugrundelegung wurde über eine Übernahme des Verlages bzw. dessen Arisierung verhandelt und ein für Alexander Freud sehr nachteiliger Verkaufswert festgelegt. Die Tätigkeiten des ATA wurden dabei wie folgt umschrieben (siehe Dokumente der Freud-Gesellschaft):

Über das weitere Schicksal des Verlages ist lediglich bekannt, dass dessen Tätigkeit stillgelegt worden ist. Die gesamte Bibliothek umfassend eine Fülle von Tarifwerken, Zeitschriften und Publikationen sowie auch das Archiv des IVT wurde nach Hamburg verlagert, wo es im Zuge eines Fliegerangriffs verbrannte.