Internationaler Verband der Tarifeure


Erweiterte Präsidiumssitzung des Verbandes 2013 in Bratislava

 

Unser Verband hielt am 20. und 21. September die erweiterte Sitzung des Präsidiums im Dreiländereck von Bratislava ab, wo im wunderschönen Hotel „Bonbon“ sowohl der fachbezogene, als auch der gesellschaftliche Teil, nämlich der fünfundachtzigste Geburtstag seines Präsidenten mit einem reichhaltigen Programm seinen Ablauf gefunden hat.

 

Eingangs fand Dr. Spera einige Worte zur aktuellen Lage und erinnerte an die Tatsache, dass die Krise allgegenwärtig ist und auch die bevorstehenden Wahlen in Deutschland sowie Österreich an der gegenwärtigen Situation wenig ändern werden. Im Verhältnis Schiene – Straße erinnerte er an die Lippenbekenntnispolitik der Europäischen Union, die zwar vom Vorrang für die Schiene spricht, dem LKW-Verkehr für künftige Mammutfahrzeuge das Autobahnnetz jedoch öffnen will. Auch prangerte er den Umstand an, dass die Unternehmen des Eisenbahnverkehrs durch weitgehenden Verzicht auf die Akquisition des Einzelwagenverkehrs derartige Bestrebungen geradezu unterstützen.  

 

Begrüßt wird das Bestreben des BMVIT den LKW-Verkehr auf 3 und 4-purigen Autobahnen einzudämmen. Als negativ wird das ab 1.7.2013 geltende Eisenbahnbeförderungs- und Fahrgastrechte-Gesetz in seinen Bestimmungen für die Güterbeförderung beurteilt, das erforderliche Klarheiten vermissen lässt. Auch die noch immer ausstehende Ratifikation des Budapester Übereinkommens für den Frachtvertrag in der Binnenschifffahrt durch Österreich wird kritisiert und dessen Vollzug eingemahnt. Letztlich wird die Mitarbeit des IVT als Profunder Kenner der Materie an der Revision des COTIF angeboten, um einen Ausgleich der Interessenslage von Eisenbahnverkehrs-unternehmen und Kunden zu sichern.  

 

Es folgten die Berichte des Generalsekretärs Dr. Hans-Joachim Schramm und der Schatzmeisterin Mag. Claudia Kaiser über den Stand der Mitgliedschaften und der finanziellen Lage des IVT, die insgesamt zufrieden stellend ist. Der Präsident dankte dem Organisator des Treffens in Bratislava von ZSSK Stefan Bajs für dessen Einsatz und verlieh ihm für dessen Verdienste das Silberne Verbandsabzeichen. Zu Ehrenmitgliedern des Verbandes wurden Dr. Csaba Szekely, Stv. Generalsdirektor der Raaberbahn AG und Cesare Brand, Generalsekretär des Internationalen Eisenbahntransportkomitee gewählt. Dr. Gustav Kafka, vormals Stv. Generalsekretär der OTIF, wurde in das Exekutivkomitee sowie in das Präsidium des Verbandes gewählt.  

 

Abends fand dann die festliche Geburtstagsfeier statt, die von einer Musikkapelle umrahmt wurde, die mit Wiener, Ungarischen und Slowakischen Weisen für Stimmung sowie Tanz sorgte. Ein ausgezeichnetes Abendessen und ein Feuerwerk der guten Laune, basierend auf einer Doppelkonferenz die von den Herren Dr. Gerhard Gürtlich und Dr. Csaba Szekely Episoden aus dem Leben des Jubilars wiedergab, stieß immer wieder auf begeisterte Höhepunkte der Zuhörer. Mit einer Fülle von Gratulationen hat das Fest erst zu später Stunde geendet.  

 

Eine Exkursion am nächsten Tag die den historischen Stätten von Bratislava gewidmet war, schloss die wenige doch sehr eindrucksvolle Zeit, die den Teilnehmern in lang dauernder Erinnerung bleiben wird.

Hinweis: Die sechs Beiträge können direkt durch Klicken auf das entsprechende Bild heruntergeladen werden.